Logo Salesianer Don Boscos
Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Don Bosco Fest: Gelebter Glaube kann begeistern

Veröffentlicht am: 29. Januar 2024

Ensdorf – „Steht mit den Füßen auf der Erde und wohnt mit dem Herzen im Himmel.“ Dieser Spruch Don Boscos stand im Mittelpunkt des Don Bosco Festes im Kloster Ensdorf. Am Sonntag, 28. Januar hatten die Salesianer Don Boscos zum Festgottesdient in die Pfarrkirche St. Jakobus mit anschließendem Stehempfang im Kreuzgang des Klosters eingeladen.

"Don Bosco hat dem Glauben Hand und Fuß gegeben"

„Don Bosco war ein Mensch der Tat, der dem Glauben Hand und Fuß gegeben hat“, betonte der Generalvikar der Diözese Regensburg, Dr. Roland Batz, der als Festprediger eingeladen war. Er machte klar, dass Kirche auch heute Menschen wie Don Bosco braucht, um vor allem Jugendliche für den Glauben zu begeistern. 

Der Gründer der Salesianer Don Boscos sei „mit den Füßen auf der Erde“ sozial tätig gewesen und habe gleichzeitig „mit dem Herzen im Himmel“ gezeigt, wie es gelingen kann durch gelebten Glauben andere Menschen von der Botschaft von Friedfertigkeit, Toleranz und Solidarität zu überzeugen. Don Bosco habe den jungen Menschen nicht nur ein Zuhause geschenkt, sondern sei ihnen vor allem mit Würde und Respekt begegnet – „dem wertvollsten, was man einem Menschen schenken kann“, so Roland Batz in seiner Festpredigt. Umso beschämender sei es, dass es ausgerechnet in der Kirche in den letzten Jahren immer wieder zu Missbrauch an Kindern und Jugendlichen kommen konnte.

Kultur der Menschlichkeit und Liebe

Um wieder Menschen begeistern zu können, brauche Kirche ehrlich gelebten Glauben – „ein lebendiges Zeugnis, wie wir es von Don Bosco kennen.“ So könne Glaube zu einer Kultur der Menschlichkeit und Liebe führen, die die Welt aktuell dringend nötig habe.

Den Salesianern Don Boscos und allen Mitarbeitenden im Kloster Ensdorf dankte Roland Batz für ihr Engagement im Sinne Don Boscos. Junge Menschen hätten im Bildungshaus die Möglichkeit „Sprit für die Seele“ aufzutanken. „Ich wünsche ihnen, dass der Samen für ein gutes Miteinander, den Sie hier legen, Früchte trägt.“

Musikalisch gestaltet wurde der Festgottesdienst vom Ehepaar Weingartner mit Orgel und Gesnag sowie von Jakob Hammer an der Trompete. Beim anschließenden Sektempfang sorgte die Don Bosco Blaskapelle unter der Leitung von Georg Bayerl SDB für gute Stimmung.

 

Text und Foto: Claudia Klinger