Südamerika in allen Facetten – Fotoausstellung von Veronika Hehn

24.01.2020

Foto: Hans Babl

Traumhafte Weite, karge Landschaften sowie Berge, Seen, die bekannte Salzwüste „Salar des Uyuni“ und deren Bewohner sind im Kreuzgang des Klosters Ensdorf derzeit zu sehen; in einer Fotoausstellung der Fotografin und Designerin Veronika Hehn aus Neustadt am Kulm. Bei der Vernissage betonte Klosterdirektor P. Ulrich Schrapp: „Eine Ausstellung über einen Kontinent, die beeindruckt“. Ein Südamerika, wie wir es noch nicht kennen. Vielseitigkeit, Kreativität und Kommunikationssphäre beschreiben die Fotografin und sie bringe all dies in ihren Bildern zu Südamerika auch künstlerisch zum Ausdruck, so Schrapp.
Veronika Hehn hat an der Kunstakademie in Stuttgart studiert. Nach einem Studiengang mit einer internationalen Gruppe ist sie in Peru und Kolumbien unterwegs gewesen. Sie hat in Südamerika viel gesehen und erlebt – Armut und Reichtum. Und das wolle sie auch in ihren Bildern zeigen. In Südamerika liege das direkt nebeneinander. Dazu geselle sich der beeindruckende Glaube der Menschen. Auch die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen ist unbeschreiblich. Sie hat  Bolivien und Kolumbien bereist anschließend noch Machu Picchu und den Titicacasee besucht und ist bis Patagonien ganz im Süden des Kontinents gekommen. Klosterdirektor P. Ulrich Schrapp dankte Veronika Hehn für ihre Einführung in die Ausstellung, lud zu einem Umtrunk ein und ergänzte: „Die Salesianer Don Boscos brachten am Ende des 19. Jahrhunderts als erste das Evangelium an den südlichsten Zipfel Südamerikas und damit der Welt die Kunde von den Ureinwohnern“. Die Ausstellung ist noch bis 28. Februar zu sehen.

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster