„Rettet die Bienen“- Volksbegehren Artenvielfalt

16.01.2019


„Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“, soll schon Albert Einstein gesagt haben. Und wenn es danach geht, dann steht es um den Menschen nicht besonders gut. Denn die Bienen finden heutzutage immer weniger natürliche Nahrungsquellen. Aber zum Glück gibt es da auch eine Lösung. Denn wir Menschen können den Insekten einen wahren „Bienenschmaus“ bieten

⇒  
Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, hat die Umweltstation Kloster Ensdorf unter der Leitung der Biologin Melanie Hahn, dem Imker Robert Reiner, den Praktikanten des Bildungshauses Kloster Ensdorf und 23 Kindern aus der Region am letzten Freitag der Osterferien 2018 eine große Bienenweide am Klostergelände direkt neben dem Schaubienenstand angelegt. Nach ein paar Wochen hatten nicht nur die Bienen des Bio-Kloster-Imkers ein gefülltes Buffet direkt vor ihren Bienenstöcken, sonder auch Wildbienen, Hummeln, Käfer und Schmetterlinge nahmen das Futterangebot dankend an.

In diesem Frühjahr möchte die Umweltstation ihre Bienenwiese noch erweitern mit Pflanzenarten, die z.B. auch nachtaktiven Insekten Nektar bieten.

Und jeder der die Artenvielfalt erhalten und fördern möchte, kann dies vom 31.1.-13.2.2019 tun, indem er sich für das Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen!“ in den bayerischen Rathäusern einträgt.

Infos zu den Eintragungsmodalitäten finden Sie auf www.volksbegehren-artenvielfalt.de .

 

 

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster