Märchenhafte Spende zum Nikolaus

06.12.2018


„Zwölf Jahre Erzählkunst, auch das ist ein Grund zum Feiern“, ist Sabine Kreiner überzeugt. Und so kehrte sie im Mai mit einer Open-Air-Veranstaltung an den Ort zurück, an dem alles begann: ins Kloster Ensdorf.
Die Zuschauer erwartete eine bunte Mischung aus klassischen Märchen, Geschichten aus aller Welt und Sagen aus der Region. Mit Musik wurde das Ganze eingerahmt, umspielt und stimmungsvoll in Szene gesetzt. Das Publikum durfte sich mittragen lassen in andere Welten oder auch die Seele baumeln lassen.
Den Spendenerlös in Höhe von 600 Euro aus diesem Event übergab Sabine Kreiner an Klosterdirektor Pater Christian Liebenstein für die Jugendarbeit im Bildungshaus des Klosters. „Wir werden es für die Sanierung und Erweiterung unserer Indoor-Spielgeräte verwenden“, sagte Pater Liebenstein, etwa um Tischtennisplatten zu sanieren oder attraktive New-Indoor-Games anzuschaffen. Auch sehe er die Spende als ein doppeltes Geschenk, „denn so ein Märchenabend macht unser Kloster lebendig“.
Sabine Kreiner, die Sozialpädagogik in Nürnberg studiert hat, wurde 2005 zur Märchenerzählerin im Märchenzentrum DornRosen ausgebildet, wo sie bis 2016 die Seminarleitung innehatte. Sie wohnt in Amberg, ist Mutter von zwei Kindern und seit 2007 angestellt beim Sozialdienst katholischer Frauen im Bereich Adoptionsdienst und Notruf für Frauen. Schon jetzt weist die Märchenerzählerin auf ihre nächste Veranstaltung unter dem Titel
„Und am Anfang war es Nacht“ mit Helmut Kaiser (Klang & Percussion) am Donnerstag, 3. Januar, 20 Uhr in der Stadtbücherei Amberg hin. (Hubert Söllner, MZ 6.12.18)

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster