Konzert der Oberpfälzer Parforcehornbläser

23.10.2018


Die Oberpfälzer Parforcehornbläser aus Burglengenfeld geben am Sonntag, 28. Oktober, um 17 Uhr mit dem Vokalensemble „sine nomine“ ein Konzert in der Pfarrkirche St. Jakobus in Ensdorf.

Die Oberpfälzer Parcorcehornbläser wurden heuer im Sommer zum 11. Mal Bayerische Meister in der Königsdisziplin des Jagdhornblasens. Ihre Konzerte führen sie durch Bayern, Deutschland und auch ins europäische Ausland. So standen Auftritte in Italien und Österreich auf dem Programm, auch in Brüssel bei der EU haben sie schon gespielt. Die Intention der aus 14 Bläsern und Bläserinnen bestehenden, im Jahre 1989 gegründeten Gruppe ist die konzertante Interpretation französischer, deutscher, böhmischer und österreichischer Jagdmusik auf den originalen, ventillosen Parforcehörnern. Ihr Repertoire reicht von den Anfängen der Parforcehornmusik am Hofe Ludwig XIV. in Versailles über klassische Hornstücke aus dem Barock bis zur Jagdmusik am Hofe der österreichischen Kaiser im 19. Jahrhundert und bis zu zeitgenössischen Komponisten aus ganz Europa. Beim Konzert am 28. Oktober in Ensdorf bringen die Oberpfälzer Parcorcehornbläser einen Querschnitt ihrer Musik zum Klingen. Auch die Alphörner, die von einem Teil der Gruppe geblasen werden, dürfen nicht fehlen.

Mit von der Partie ist das Vokalensemble „sine nomine“. Das Vokalquartett setzt sich aus Melissa Rogg (Sopran), Elisa Hempel (Alt), Simon Pawellek (Tenor) und Christian Pawellek( Bass) zusammen und wurde 2014 ins Leben gerufen. Die vier Sänger haben zuvor unter anderem bereits im deutschen Jugendkammerchor und dem Kammerchor „vox animata“ unter der Leitung von Prof. Robert Göstl miteinander gesungen. Mit „vox animata“ sind sie deutschlandweit und international auch in China, der Schweiz, in Chile oder Italien unterwegs. Im solistisch besetzten Quartett treten die Sängerinnen und Sänger im geistlichen und weltlichen Kontext auf und haben ihr Repertoire mittlerweile auf alle Genres und Epochen ausgeweitet.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster