Ehemaligentreffen 2017

02.05.2017

Im zweijährigen Rhythmus laden die Salesianer in Ensdorf die Ehemaligen Anfang Mai zum Wiedersehen ein. Über 80 waren gekommen, um zu sehen, was aus den Stätten der Jugend geworden ist, um Erzieher und Schulkameraden zu treffen oder um der Familie zu zeigen, wo man seine frühe Lebensorientierung erhalten hat.
Pfarrer Georg Birner aus Abensberg zelebrierte den Gottesdienst. Er konnte mit seinem Jahrgang das 40-jährige feiern. In seiner Predigt stellte er die Frage nach dem „Quo vadis?“ (Wohin gehst du?) zum „Woher kommst du?“. „Das, was hält und prägt, – die gemeinsamen Erinnerungen sind als Orientierung wichtig, wenn man den weiten Horizont des Alltags richtig einschätzen will.“

Auf dem Programm standen dann auch ein Vortrag zur Geschihte des Klosters, eine Führung durch die Baustelle in der Pfarrkirche, die Besichtigung der aktuellen Nutzung von kloster und Bildungshaus sowie ein Besuch der ehmaligen Lehrer und Erzieher auf dem Klosterfriedhof. Beim Mittagessen und der nachmittäglichen Kaffeerunde war genügend Zeit, um Photoalben zu wälzen, sich die Ankdoten der Vergangenheit ins Gedächtnis zu rufen, nach dem Verbleibe der anderen zu fragen und sich für gemeinsame Aktionen zu verabreden.
Auch der Freundeskreis Kloster Ensdorf informierte über seine Ziele und Vorhaben.

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster