Don Bosco Fest zum 100-jährigen

27.01.2020


Vor 100 Jahren kamen die Salesianer Don Boscos nach Ensdorf. Das Don Bosco Fest am 26. Januar war der Startschuss für eine ganze Reihe von Veranstaltungen das ganze Jahr über.
Der Festprediger, Abt Hermann Josef Kugler O.Praem. aus Windberg, verglich Don Bosco mit den Fischern, die immer wieder neue Wege einschlagen, um die Fische dort zu suchen, wo sie sind. „Es kann sein, dass der Weg von gestern nicht zu den Fischen von heute führt“, meinte er. Auch Don Bosco ging zu den bedürftigen jungen Menschen. Und die Salesianer? Sie suchten vor 100 Jahren ein Haus für das Noviziat und entwickelten in den Folgejahren das Kloster Ensdorf weiter, immer ausgerichtet an den Bedürfnissen der jungen Menschen. Die Salesianer haben hier ein gutes Fingerspitzengefühl gezeigt, wenn es darum ging, neue Wege zu finden, auf denen es gelingt, jungen Menschen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.
„Kreativität und Fantasie, Entschlossenheit und Mut werden auch die Ordensgemeinschaften für die Zukunft brauchen, um viele Christen am Beginn des Synodalen Weges dafür zu begeistern, dass sie wie Don Bosco etwas übrig haben für die Weisheit der Fischer“.
Im Anschluss an den Gottesdienst würdigten nicht nur die Vertreter der Öffentlichkeit das Engagement der Salesianer, sondern viele Gottesdienstbesucher aus nah und fern beim ausgiebigen Stehempfang in den Kreuzgängen. Dort unterhielt sie die Don Bosco Blaskapelle, bevor es für die geladenen Gäste, Freunde, Förderer, Salesianer, Mitarbeiter und die Vertreter aus Politik und Gesellschaft, zum Mittagessen ging.
Bereits am Samstag gab es ein Don Bosco Fest für die Kids von der 3. bis zur 7. Klasse mit Disco, Karaoke, Spielen und Cocktails im Keller des Bildungshauses.

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster