Ausstellung von Soldatensterbebildern mahnt zum Frieden

29.08.2019

Zur Erinnerung an den 80. Jahrestag seit Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. September 1939 hat Johann Weiß aus Rieden eine kleine Ausstellung über Gefallene und Vermisste aus Ensdorf zusammengestellt. Die Ausstellung ist von Sonntag, 1.9. bis Sonntag, 8.9. im Kreuzgang-Ost des Klosters zu sehen.
Es gab wahrscheinlich keine einzige Familie, die nicht mindestens einen Angehörigen durch den Krieg verlor oder zumindest in der Nachbarschaft und im Freundeskreis den Verlust eines vertrauten Menschen beklagen musste. Das Gedenken an diese Menschen, 80 Jahre nach Kriegsbeginn 1939, muss deshalb von Respekt und kritischer Nachfrage ebenso begleitet werden wie von Mitgefühl für die Leiden der unschuldigen Opfer in der Heimat und in der Fremde. Weiß tut dies anhand von vielen Soldatensterbebildern aus der Gemeinde Ensdorf.
Eine Einführung durch den Autor und die Eröffnung findet am Sonntag, 1.9. um 17 Uhr statt. Treffpunkt für alle Interessierten ist am Kriegerdenkmal im Klosterhof.

Veröffentlicht in Wissenswertes aus dem Kloster