Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Seit mehreren Jahren schon ist das Kloster Ensdorf  über das Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit mit der Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden als Kooperationspartner verbunden. In unterschiedlichen Veranstaltungen bearbeiten die Studierenden gemeinsam mit dem Kloster Ensdorf Lehr- und Forschungsthemen auf dem Gebiet des Umweltmanagements und Jugend.

Bündnis_Ethik_ILO_OTH_AW kleinAm Montag, 22. September erklärte die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden das Bildungshaus Kloster Ensdorf offiziell zum „Innovativen LernOrt“.
Das Konzept “Innovative LernOrte” hat die Hochschule Amberg-Weiden mit dem Ziel ins Leben gerufen, interessante Orte des Lernens und Forschens in der Region erschließen. Dafür arbeitet die Hochschule mit ausgewählten Unternehmen, kommunalen Einrichtungen, Klöstern und örtlichen Bildungseinrichtungen zusammen – Partner, die sich durch eine außergewöhnliche Lernumgebung, attraktive Räumlichkeiten oder personelle Kompetenzen auszeichnen. Die Studierenden profitieren von diesen Partnerschaften in hohem Maße. Sie haben die Chance, praxisnahes Know-how zu erwerben und wertvolle Erfahrungen für ihr Leben zu sammeln. Außerdem knüpfen sie Kontakte für ihr zukünftiges, berufliches Netzwerk. Nicht zuletzt gewinnt auch die Oberpfalz durch diese Zusammenarbeit und macht einen weiteren Schritt hin zur Wissensregion.
Zur Eröffnung des Lernortes waren der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Erich Bauer, der Beauftragte für die Hochschulentwicklung und Kommunikation, Dr. Wolfgang Weber, und Dr. Bernhard Bleyer vom Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft, der stellvertretende  Ensdorfer Bürgermeister Karl Roppert, die Leiterin der Umweltstation Ute Meindl-Kett und Direktor P. CHristian Liebenstein anwesend. Als äußeres Zeichen wurde eine Tafel angebracht, die den innovativen LernOrt auch nach außen hin sichtbar macht.