Pfarrseelsorge in Ensdorf St. Jakobus

Den Ensdorfer Ortsgeistlichen war es ein großes Anliegen, in Ensdorf nach der Säkularisation wieder klösterliches Leben erstehen zu lassen. Schon im 19. Jahrhundert bemühten sich Pfr. Enders und Pfr. Wittmann um die Ansiedlung der Armen Schulschwestern.
BGR Pfarrer Johann Baptist Schmidt aus Ensdorf ist es zu verdanken, dass 1920 die Salesianer Don Boscos nach Ensdorf kamen. Seither helfen sie auch in der Seelsorge. Waren die Direktoren über die Klostermauern hinaus segensreich wirksam, so waren es speziell die salesianischen Kooperatoren, welche die Arbeit der Diözesanpriester unterstützten.

Das Jahr 1965 bedeutete einen wichtigen Einschnitt für die Pfarrei und den Orden, da am 1. November die Pfarrei den Salesianern übertragen wurde. P. Josef Rieshofer war der erste Salesianer als Pfarrer (Pfarradministrator). Dadurch war das Kloster noch mehr in die Jugend- und Seelsorgsarbeit eingebunden.
P. Sebastian Raß löste 1988 P. Josef Rieshofer als Pfarrer ab. Seit 1998 kümmert sich P. Hermann Sturm als Pfarrer um die seelsorglichen Belange in St. Jakobus.

Die Zeit des religiösen Aufbruchs durch das Noviziat der Salesianer hatte nicht nur in kultureller Hinsicht durch Musik und Theater große Auswirkungen auf die Pfarrei. So ist in dieser Zeit auch eine Reihe von Pfarrgemeindemitgliedern in den Ordens- und Priesterberuf gegangen.

Die Pfarrei Ensdorf zählt derzeit knapp zweitausend Katholiken. Zur Pfarrei gehören neben der Pfarrkirche St. Jakobus in Ensdorf mehrere Filialen und eine ganze Reihe von Kirchen und Kapellen, so z.B. die Wallfahrtskirche auf dem Eggenberg, die Kirchen in Thanheim, Wolfsbach und Hirschwald sowie die Kapellen von Uschlberg, Hofstetten und Seulohe.
Das Pfarrleben ist vielfältig: es gibt Ministranten, einen Kirchenchor, Aktive im Team für Kindergottesdienste und Krabbelgruppe. Die Pfadfinder der DPSG, der Frauenbund und auch die DJK Ensdorf sind katholische Vereine und Verbände. Daneben ist die Pfarrei Träger des Kindergartens und der Caritas-Sozialstation.

Bis zum 300. Weihejubiläum  im Jahr 2017 werden die Pfarrkirche und die Sakristei einer umfangreichen Innenrenovierung unterzogen.