WasserKlangschaft – …wenn Wasser Klang schafft Umweltbildungskampagne „WasSerleben“

Zeitraum

2008

Inhalte

Quellen
Die größte Ensdorfer Quelle, der "Rammertsbrunn", wird an der Einmündung zur Vils in Form eines Quelllaufs freigelegt und mit einer Treppe erschlossen. Hier können Passanten vom 5-Flüsse-Wanderweg hinabsteigen. Eine entsprechende Beschilderung macht den besonderen Wert von Quellen deutlich und informiert (generell) über das Trinkwasser der Region. (Kooperationsprojekt)
Bereits erschlossene Quelltümpel drohen zu versiegen, wenn nicht die angrenzenden Abzugsgräben schlammfrei gemacht und gepflegt werden. Hier wird ein weiteres Augenmerk in der pädagogischen Arbeit sowohl mit Schulen als auch mit Jugendgruppen liegen (z.B. Internationales Jugendworkcamp).

„Nasse Klasse“
Der Niederseilgarten der Umweltstation ist in den letzten Jahren ein wesentliches methodisches Standbein geworden. Ein weiteres Modul dieser gruppendynamischen Übungen soll ein Floßbau-Modul werden.
D.h., es werden verschiedene Utensilien zur Verfügung gestellt, die zu einem Floß zu verbinden sind, mit dem eine Schulklasse oder größere Gruppe auf dem Wasser fahren kann: Baumaterial, Seile, Auftriebskörper, Werkzeug, etc.
Ist das Floß einsatzbereit, sind auf dem Weg zum Ziel noch diverse andere Aufgaben z.B. aus dem Unterricht (fächerübergreifend) zum Thema Wasser zu erledigen bzw. zu lösen.

"Frogmen"-Konzert
Als Froschmänner verkleidet zauberten Musiker auf  Regentonnen, Badewannen, Abflussrohren, Wasserrädern, Dachrinnen, Blubbermaschinen, Gießkannen und anderen „Wasserutensilien“ ein perkussives Feuerwerk. Verschiedene Bläser und/oder andere Instrumente antworteten darauf mit witzigen Arrangements von Mittelalter- und Renaissance-Stücken, mit balkanesken Polkas, jazzigen Eigenkompositionen, Work-Songs und afroamerikanischer Musik.
Das Konzert fand auf der Vils nahe der Stadtbrille in Amberg statt.
Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Weiden und der Flussmeisterstelle statt.

WasserKlangSpielplatz
In Workshops wurden fünf Module erarbeitet und gebaut, die mit Hilfe von Wasserbecken an Land betrieben werden können. Dazu gehören u.a. Platschmaschine, Wasserorgel, Wasserbass, Strahlorgel, Klangtrampolin und andere.
Bei verschiedenen Veranstaltungen in den umliegenden Schwimmbädern oder Naherholungsseen des Oberpfälzer Seenlandes war der WasserKlangSpielplatz bereits im Einsatz.

Effekte

Das Thema Wasser birgt v.a. für jungen Menschen eine enorme Faszination. Ziel war und ist es, auf die Bedeutung unseres wichtigsten Lebensmittels zu hinzuweisen, zum verantwortungsvollen Umgang damit aufzufordern und Menschen zu sensibilisieren.

Dokumentation

  • Presse
  • Fotos
  • Wasserklingeltöne
  • Wasser-Hörquiz