„Kinderlachen statt Böller“ – Silvester

Zeitraum

2002

Inhalte

Oft ist mit dem Jahreswechsel ein außergewöhnliches kulinarisches Ereignis in einem größeren Freundes- oder Bekanntenkreis, die Teilnahme an einem „Ball“ oder ein Kurzurlaub verbunden.
V.a. bei Teenies beginnt der Jahreswechsel am Tag nach Weihnachten mit dem permanenten Abbrennen von Böllern, Krachern und Raketen.
Die Umweltstation möchte dieser „destruktiven Faszination“ etwas faszinierend Konstruktives entgegen setzen ...

Aus zirzensischen Elementen, Baukursen und Workshops sowie Ideen für eine nachhaltige musische Erziehung entstand eine Mischung aus erlebnis- und umweltpädagogischen Modulen.
 
Ein Zeichen gegen die kommerziellen Angebote von z.B. Fast-Food-Ketten, aber mit dem Prädikat: „besonders nachhaltig!“

(Silvesterball für die Eltern, für die Kinder das Indoor-Outdoor-Programm der UWS, Übernachtung im Bildungshaus mit Neujahrsbrunch)

Effekte

Die Ergebnisse mündeten in das Angebot von nachhaltig gestalteten Kinder- und Jugendgeburtstagen oder Familienfeiern.
Es entstand ein Winter- und Schlechtwetterprogramm, das auch bei Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen Anwendung findet.