Logo Salesianer Don Boscos
Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

P. Ernst Kusterer SDB verstorben

Veröffentlicht am: 11. September 2021

Gott der Herr hat am 06. September 2021 unseren Mitbruder

P. Ernst Kusterer SDB

nach einem arbeitsreichen und erfüllten Leben im Dienst für die jungen Menschen zu sich in seine ewige Herrlichkeit gerufen.

 

Ernst Kusterer wurde am 23. Februar 1944 in Augsburg geboren. Er trat 1964 in das Noviziat der Salesianer Don Boscos in Ensdorf ein und legte dort am 15. August 1965 seine Erste und am 15. August 1971 seine Ewige Ordensprofess ab. Am Theresianum in Bamberg machte er 1968 das Abitur und studierte Sozialpädagogik, Philosophie und Theologie. Am 29. Juni 1975 wurde er in Benediktbeuern zum Priester geweiht.

Nach seiner Priesterweihe übernahm P. Kusterer die Aufgabe des Leiters der Unterstufe im Internat am Marianum in Buxheim. Danach wurde er 1978 mit der Aufgabe des Erziehungsleiters im Seminar St. Josef in Burghausen betraut. Im Jahr 1981 wurde ihm dann vom Provinzial die Leitung des Schülerzentrums Schloss Fürstenried übertragen. Die Jugendbildungsarbeit wurde ab jetzt zum bestimmenden Kern seiner pastoralen und pädagogischen Arbeit. 

Er wurde im Jahr 1993 zum Direktor des Lehrlingswohnheimes Salesianum in München berufen. Sechs Jahre lang, bis 1999, erfüllte er diese Aufgabe und konnte auch in ihr segensreich wirken.

Dennoch war er sehr glücklich und voller Vorfreude, als er dazu berufen wurde, in der Jugend- und Schulseelsorge in der Stadt Stuttgart salesianische Akzente zu setzen und Zeit zu haben für junge Menschen. Und so leitete er zunächst die Präsenz der Salesianer in Stuttgart und dann als Direktor die neu errichtete Niederlassung. Eine erfüllende Aufgabe fand er auch in der Rundfunkarbeit. Im Sender „BIG FM“ in Stuttgart war er für seine Beiträge und für seine Gespräche mit jungen Menschen bekannt und gefragt, und diese Aufgabe machte ihm auch erkennbar Spaß. In Anspielung auf seine Gestalt und auf den Sendernamen firmierte P. Kusterer dort als „BIG-Pater“.

Im Jahre 2016 wurde er auf seinen Vorschlag hin in den „Ruhestand“ nach Ensdorf versetzt. Im Frühjahr dieses Jahres wurde er mit Corona infiziert. Diese Krankheit nahm für ihn einen so schweren Verlauf, dass er sich davon nie mehr ganz erholte. Am 6. September 2021 gegen 11.30 Uhr wurde P. Ernst Kusterer im Klinikum in Amberg von Gott heimgerufen in die Herrlichkeit des Himmels.

 

Danke, lieber Ernst, für all deine Arbeit und deinen Einsatz, danke für deine Menschlichkeit und Mitmenschlichkeit, danke für deinen Humor und deinen Umgang mit uns Mitbrüdern, danke für dein bis zum Schluss andauerndes Interesse an der jungen Generation. Du hast den jungen Menschen viel gegeben, du hast den Gemeinschaften, in denen du lebtest und wirktest, viel gegeben. Du hast wirklich wahr werden lassen, was du dir zum Beginn deines priesterlichen Wirkens als Leitwort gegeben hast: „Geh nur, wohin ich dich sende! Verkünde, was ich dich heiße! Fürchte dich nicht, ich bin ja bei dir.“ Der Herr möge dir all das vergelten, was du für die Menschen, besonders für die jungen Menschen getan hast. Wir bitten ihn darum und beten für dich.