Logo Salesianer Don Boscos
Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Workshop mit Peter Autschbach wird verschoben

Veröffentlicht am: 28. November 2021

Nun hat es Corona wieder geschafft, den beliebten Gitarrenworkshop mit Peter Autschbach zu Beginn des neuen Jahres zu canceln. Er wird verschoben, dieses Mal in die Osterwoche. Das ist deswegen sehr schade, weil mit dem Workshop immer auch ein Livekonzert mit Samira Saygili verbunden ist. Aber – wenigstens kann man sich das neue Album der beiden unter den Christbaum legen

„Sing!“ heißt die Scheibe, die in den letzten beiden Jahren während des Lockdowns entstanden ist. So bitter das ist, wenn Musikern die Lebensgrundlage wegfällt, weil sie nicht mehr auftreten können, so froh können die Fans sein, dass sich die beiden davon nicht runterziehen haben lassen, sondern sich ein paar Monate auf die virenfreien Kanaren zurückzogen, um ein paar tolle Songs zu schreiben, aufzunehmen und zu filmen. Zur Realisierung des Projekts stand ihnen u.a. ein Stipendium des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Spaziergang in Chanson-Manier

Da geht „Eine kleine Note“ in Chanson-Manier spazieren: durch zwei Menschen, über Gitarrensaiten garniert von Flagolettönen, durch die Herzen zweier begnadeter Musiker und jetzt auch durch begeisterte Zuhörer.

Die Zuschauer im Ensdorfer Klosterhof konnten im August schon ein paar Eindrücke von den neuen Songs gewinnen. Wie etwa von „Babasong“, einer Ballade von Samira für ihren verstorbenen Vater, der das irdische Leben als „finally at home on earth, it was the first part“ beschreibt. Auch „Starlight“ und „In a mellow tone“ finden sich auf der CD. Letzteres allerdings in einer sehr aufwändig eingesungenen a capella-Version, die „Bigband“ - ein vielstimmiger Jazzchor aus vielen Samiras und Peters. Völlig ungewohnt, da dies live ja nicht umzusetzen ist. Das Duo hat mit dem Album „Sing!“ ein neues Kapitel aufgeschlagen. Sie singen bei einigen Songs beide und ab und zu spielt Samira auch die zweite Gitarre v.a. bei den Live-Konzerten.

„Und dann kam der Mollakkord und wusch all die Träume fort“ singt die studierte Jazzsängerin, die ihre Ausbildung in Maastricht und später in Sheffield erhielt, in einem weiteren neuen Song. Ohnehin ist es ja ein Markenzeichen des Duos, dass es nicht nur musikalisch, sondern oftmals in ihren Texten überrascht. Egal ob deutsch, französisch oder englisch. Die Texte berühren, machen Mut, nehmen mit oder sind Grund für ein verdutztes Schmunzeln über derart vielfältige Kreativität und Spielwitz.

Wer singt, stärkt sein Immunsystem - "Sing!"

Das Titelstück „Sing!“ ist die musikalische Antwort auf die Corona-bedingte Stigmatisierung des Singens. Wer singt, heilt Körper und Geist und stärkt sein Immunsystem. Singen macht glücklich! Eigentlich. Ja, es werden beim Singen Aerosole freigesetzt, aber Singen ist gesund!

Dazu das Video und ein Song, bei dem die ungeheure Harmonie der beiden zum Ausdruck kommt, wenn der Gesang die Gitarrensoli doppelt und 1:1 abbildet. Mittendrin hört man Wellen und Vögel, die Weite der Musik und deren Möglichkeiten. Man erinnert sich an den August im Klosterhof und daran, dass das, was auf der CD zu hören ist, auch live identisch ist. Das zarte Timbre in der Stimme von Samira Saygili und die glasklare Gitarre von Peter Autschbach mit grandiosen musikalischen Wendungen in der Reharmonisierung hat „Over the Rainbow“ noch gebraucht, das live meist als Zugabe kommt…

Nominiert für Deutschen Singer-Songwriter-Preis

Noch ein paar Sätze zur CD: Natürlich findet man auch jazzige Nummern wie „The place to be“ mit Walking Bass in der Gitarre, Scat-Gesang und einem Mikrotiming im Solo, das die Füße in keiner Sekunde zur Ruhe kommen lässt. „Safari“ ein lockerer Bossa, der schwere Tiere lockerflockig in die Gehörgänge tanzen lässt, und „World is a Ghetto“ versteckt hinter einem tollen rockigen Groove so viel Inhalt, dass man sich davon auch eine deutsche Version wünscht.

Kein Wunder, dass dieses Album beim Deutschen Rock und Pop Preis nicht nur für den Hauptpreis „Deutscher Singer-Songwriter-Preis 2021“ nominiert ist, sondern wohl auch in den Kategorien „Bester Song des Jahres (englischsprachig)“, „Beste Komposition“ und „Bester Gitarrist“ einen Preis bekommen wird.

Ich habe mein Weihnachtsgeschenk schon bestellt und freue mich auf die Liveversion am Ostermontag im Kloster Ensdorf. Hoffentlich!

 

Text: Jürgen Zach