Logo Salesianer Don Boscos
Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Erinnerungen an Internatszeit vor 60 Jahren ausgetauscht

Veröffentlicht am: 18. August 2022

60 Jahre nach ihrer Schulzeit im damaligen Internat der Salesianer Don Boscos trafen sich ehemalige Schüler des Jahrgangs 1962/64 im Kloster Ensdorf, um Erinnerungen an ihre Internatszeit auszutauschen. Organisiert hatte das Treffen Ulrich Roider, selbst ehemaliger Schüler und heute Mitglied im Freundeskreis Kloster Ensdorf. 15 seiner ehemaligen Mitschüler kamen zu dem Treffen und freuten sich, den Ort, an dem sie als Kinder zwei Jahre zusammen gelebt und gelernt hatten, wieder zu besuchen.

Internat bot Chance auf Besuch des Gymnasiums

Von 1959 bis 1996 gab es im Kloster Ensdorf ein Gymnasium mit Internat – allerdings nur mit zwei Jahrgangsstufen, die der heutigen 5. und 6. Klasse entsprechen. Die Schüler kamen meist aus kleineren Orten im Umkreis. Vor allem in den Anfangsjahren war das Internat für die meisten die einzige Möglichkeit, überhaupt ein Gymnasium besuchen zu können. Viele setzten ihre Schulzeit anschließend in den damaligen Internaten der Salesianer Don Boscos in Burghausen oder Buxheim fort.

Vieles hat sich verändert

Unterricht im Internat Kloster Ensdorf in den 1960er Jahren

Beim Klassentreffen führte Verwaltungsleiter Jürgen Zach die ehemaligen Internatsschüler durch das heutige Kloster, das Bildungshaus und die Außenanlagen. Vieles hat sich seit damals verändert: das Internat und die Handwerksbetriebe gibt es nicht mehr. Im Nebengebäude, in dem damals die Schlafsäle waren, ist heute das Bildungshaus – in dem einige von den Ehemaligen in Gästezimmern übernachteten. Der frühere Faustballplatz ist heute ein Parkplatz und selbst die Hauskapelle sieht etwas anders aus. Und trotzdem erkannten die Ehemaligen vieles wieder und erinnerten sich gerne an ihre damaligen Lehrer, an gemeinsame Erlebnisse und so manchen Lausbubenstreich. 

Gemeinschaft in guter Erinnerung

Was den meisten prägend in Erinnerung geblieben ist, ist die gute Gemeinschaft mit den anderen Jungen und auch mit den Patres. Auch nach Jahrzehnten war diese Gemeinschaft schnell wieder spürbar, als die Ehemaligen beim Klassentreffen fast wie früher zu Internatszeiten gemeinsam im Speisesaal aßen und mit Direktor P. Ulrich Schrapp einen Gottesdienst in der Hauskapelle feierten.

 

Text und Foto: Claudia Klinger